Die Lust an der Unregelmäßigkeit …

September 12, 2018

Senf zum Mittwoch #34

So manche werden es sich angesichts meiner Worte im letzten Blogbeitrag schon gedacht haben: Der „Senf zum Mittwoch“ wird reduziert. Ich möchte ihn nicht ganz aufgeben, aber auf die Schiene der Unregelmäßigkeit schieben.

Tatsache ist, dass die Fantasyautorin Stella Jante in mir mal eine Pause macht. Buchideen sind in meiner Schublade, aber momentan drängen sich andere Projekte in den Vordergrund. In diesem Herbst stehen viele Seminare an, im Frühjahr startet der Lehrgang zur/m Vintschger-Typen-Berater/in und im Frauenmuseum Meran habe ich die Mitarbeit an einigen schönen Projekten zugesagt. Da bleibt nicht mehr viel Zeit zum Schreiben.  

Es braucht einfach Zeit, um ein Romanprojekt zu verfolgen. Sie wird wieder kommen… Foto: Pixabay

Desgleichen mit der Mittwoch-Kolumne. Da ich sehr regelmäßig auf meinen anderen Blogs @kräuterkraft und @ichfrau tätig bin und auch eine Freitagskolumne auf meiner Homepage der Vintschger Typenlehre habe, musste ich irgendwo kürzer treten. Die Wahl fiel auf diese Kolumne hier.

Ein Senf zum Mittwoch wird es nach wie vor geben, aber nicht mehr jede Woche. Genauso wie die Sage zum Wochenende, die von Anfang an unregelmäßig erschienen ist.

Mit Gemütlichkeit… alles mit Gemütlichkeit… Foto: Pixabay

Ich freue mich, wenn das eine oder das andere dennoch gelesen wird, wenn mich die Lust packt, etwas zu schreiben!

Macht’s gut!

In Zukunft nicht mehr jede Woche, aber immer noch hin und wieder 😉

2 Antworten auf Die Lust an der Unregelmäßigkeit …

  • Schon klar, liebe Stella, dass der Mittwochssenf auch pausiert, wenn die Geschichtenerzählerin Stella Jante andere Wege geht. Und sehr verständlich obendrein, denn Prioritäten müssen nun mal gesetzt werden.
    Trotzdem ist es für mich wie der Abschied von einem guten Freund, mit dem man sich regelmäßig getroffen hat und der jetzt zu einer Reise von ungewisser Dauer aufbricht. Ade, also Freund Mittwochssenf, tschüss, servus, … oder wie immer du gegrüßt sein willst.
    Lebe wohl sage ich nicht, denn da oben steht: “Der „Senf zum Mittwoch“ wird reduziert. Ich möchte ihn nicht ganz aufgeben, aber auf die Schiene der Unregelmäßigkeit schieben.” Das lässt Hoffnung auf ein Wiedersehen. Also mach es gut und bis irgendwann mal wieder.

    • Hoi lieber Roger,
      eine Verabschiedung muss nicht sein, es ist eben kein regelmäßiger Mittwochssenf mehr, aber ich finde es schön, dass du ihn wie einen guten Freund getroffen hast.
      Danke vielmals dafür und auf bald wieder hier beim nächsten Mittwochssenf, wann auch immer 😉

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.