Die Kräuter-Interessierte in mir

Juni 27, 2018

Senf zum Mittwoch #30

Liebe Leute, ich muss es heute mit euch feiern! Seit vorgestern gibt es die italienische Übersetzung des Buches: Die (Südtiroler) Kraft der Kräuter nutzen. Wie cool ist das denn?

Die Kräuter sind ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden, auch wenn ich die Erste bin, die zugibt, dass ich weiß, dass ich nichts weiß. Wie es dazu kam, erzähle ich euch heute.

 

Alles begann im Sommer 2011, als ich meine Freundin Irene Hager besuchte, die zusammen mit ihrem Lebensgefährten auf ihrem alljährigen Almaufenthalt in der Schweiz zu finden war. Ich konnte bei ihr mit meiner Familie ein paar Tag lang die Distanz zum hektischen Alltag auf 2300 m Höhe genießen.

Wir hatten uns bei der Arbeit im Museumsbereich kennengelernt und in diesem Sommer beide festgestellt, dass es Zeit für einen Wechsel wurde. Ich hatte gerade das Buch zur Vintschger Typenlehre mit meinem Mann herausgegeben, sie sich für eine Kräuterausbildung eingeschrieben.

Mich holte der Kindheitstraum ein, Autorin zu werden, sie riefen die Kräuter.

 

Die Kräuterfrauen von heute…

Da stellte ich Irene die Frage, wie wohl die Kräuterfrauen von heute ausschauen. Das alte Weibchen, das durch den Wald stöbert und Kräuter sammelt, das ist ein Archetyp, der jedem einfällt, aber wie schaut die Wirklichkeit aus? Diese Frage ließ uns beide nicht mehr los, und wir beschlossen, ihr nachzugehen. Daraus wurde ein Buch zusammen mit der dritten im Bunde, Alice Hönigschmid: Die Südtiroler Kräuterfrauen…

 

Umfassende Kräuteranwendung

Für uns unerwartet wurde es in Südtirol zu einem Bestseller, aber nicht nur… Wir hatten mit so vielen Kräuterfrauen gesprochen und so viele Rezepte erfahren – die wollten wir nicht in einer Schublade verschwinden lassen.

So schrieben wir ein Buch zur Kräuteranwendung mit 350 Rezepten von 52 Kräuterfrauen, ebenfalls für den Löwenzahnverlag, wobei Athesiabuch die italienischen Rechte dafür kaufte. Das gleiche Buch kam im September 2016 auf dem österreichisch-deutschen Markt als Die Kraft der Kräuter nutzen und in Südtirol als Die Kraft der Südtiroler Kräuter nutzen auf den Markt wird heute schon in fünfter Auflage (!) verkauft wird

 

Mir wurde klar, dass sich trotz meiner verschiedenen Tätigkeiten ein roter Faden erkennbar machte: Es geht mir – egal, was ich treibe und tue – um Frauenwissen und mündliche Weitergabe, um die Erhaltung und Wertschätzung derselben. Übrigens auch als Stella Jante, wenn ich die Sagen wiederaufleben lasse und starke Frauengestalten zeichne …

 

Der Kräuterblog

Irene und ich haben zu Lichtmess im vorigen Jahre den Blog kräuterkraft.info gegründet, den wir mit viel Liebe und Einsatz betreuen – in der Zwischenzeit hat sich auch eine dritte hinzugesellt: Karin Raffeiner, ebenfalls Kräuterfrau.
Und eine Reihe von Gastbloggerinnen, Südtiroler Kräuterfrauen, die auch schon Rezepte im zweiten Buch beigesteuert haben, schreiben immer häufiger mit.

Der Austausch und die Plattform des Blogs machen uns viel Spaß, die Likes auf Facebook und auch auf Instagram steigen noch heute stetig.

Und nun das!

 

Das Rezepte-Buch ist vorgestern als La Forze delle Erbe  auf dem italienischen Markt gelandet – für uns ein Anlass zur Freude. Die Kräuter im Vormarsch!
Hebt uns die Daumen, dass es auch dort so gut ankommt. 

 

 

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.