Die drei Kraftquellen … der Stella Jante

Juni 13, 2018

Senf zum Mittwoch #28

Liebe Leute,

gestern habe ich Geburtstag gefeiert und bin ein halbes Jahrhundert alt geworden. Klingt mächtig, nicht wahr? Natürlich ist es eine Zeit, um philosophisch zu werden und das mache ich dann oft mit meinem Leser und Co-Autor Roger Burke von „Das Geheimnis der Stella Jante“.

Nörggele: Mit mir ist sie es ja nie…

Oh, nein, keine Polemik heute! Du bist immer und überall dabei. Meinst, ich habe nicht gesehen, wie du gestern bei meinem Buffet immer was stibitzt hast?

N: Ts

Also, wo war ich? Ach ja … Ich weiß nicht mehr genau, wann und wieso wir zu diesem Thema gekommen sind, aber das ist nicht so wichtig, denn seien wir ehrlich, unsere Korrespondenz führt uns oft vom Hundertsten ins Tausendste und ich liebe es.

N: Was erzählst du da? Wir führen doch keine Korrespondenz.

Nicht mit dir. Mit Roger Burke.

N: Ach, der ist nett. Der ist mein Fan.

Jaaaaa, Nörggele. Also, zurück zu MEINEM Thema. Das war das Fazit unserer schriftlichen Unterhaltung:  

 „Deine drei Kraftquellen sind also Berge, Sardinien/Hawaii/Wasser und deine Lieblingstätigkeit, das Schreiben. Ich würde ihnen gerne die ayurvedischen Doshas zuordnen, weil ich, bevor ich die Vintschger Lehre kannte, mich oft in den Gleichklang dieser Regelkräfte entführen ließ:

Diese drei Doshas sind in deinem Inneren wohl im Gleichklang gewesen, denn das bringt Ruhe, Kraft und Gelassenheit in den hektischen Alltag. Möge dieser Zustand dir lange erhalten bleiben.”

Danke, lieber Roger! Das hoffe ich auch – am besten die nächsten 50 Jahre 😉

N: Danke, Roger, vielleicht lege ich mir ja auch solche Kraftquellen zu. Bin ein bisschen älter als die hier, aber es ist ja nie zu spät für so was, nicht wahr?

Die hier?

N: Mit 50 brauchst nicht empfindlich zu werden.

Na, brauche ich tatsächlich nicht. Das würde mir mit dir schlecht bekommen.

N: Sage ich doch.

Wenn ich jetzt wortlos verschwinden könnte, dann … würde ich es jetzt auf der Stelle tun. Aber dieses Nörggele hat es vor mir getan, ohne dass ich ihn fragen konnte, wie alt er nun eigentlich ist.

Eine Antwort auf Die drei Kraftquellen … der Stella Jante

  • Liebe Stella du hast ja so recht, es lässt sich manchmal (oder auch öfters) nicht vermeiden, vom Ästchen aufs Zweiglein und dann noch aufs Blättchen zu kommen…Warum auch, ist es doch überaus entspannend, die Blättchen genauer zu betrachten. Wenn man die 50 von der anderen Seite her ansieht, darf man das öfter einmal machen. Auch gerne weitere 50 Jahre lang. Die Südtiroler Langlebigkeit lässt das ja durchaus zu ^^. Das Alter vom Nörggele möchte ich lieber nicht wissen…und fragen würde ich ihn auch nicht. Seine Antwort kann ich mir schon vorstellen.

    Liebes Nörggele, klar bin ich dein Fan, von deinem ersten in Stellas “Geschichtenerzählerin” an. Ich glaube aber nicht, dass du trotz deines höheren Alters Kraftquellen brauchst. Vielleicht gibt es ja in Indien auch Verwandte von dir, die sich damit auskennen. Für mich bist du selber eine Quelle der Freude, mit deinem rustikalen Charme. Nie würde ich mir erlauben unsere Freundin Stella mit “die da” zu bezeichnen, aber du darfst das bei ganz geringem Widerstand.
    Um eins beneide ich euch beide: Ihr hattet eine tolle Geburtstagsparty und durftet vom afrikanischen Buffet naschen.

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.