Nachträglich alles Gute

April 25, 2018

Der Senf zum Mittwoch #21

Ja, ja, ja, ich weiß, ich bin zwei Tage zu spät dran, aber ich konnte doch nicht den Senf zum Montag machen, wenn er normalerweise am Mittwoch ist, nicht wahr?

Ich war tatsächlich davon überzeugt, dass er heute ist. Da entdeckte ich am Montag den Post von Regina Schmiedl, in dem sie mich mit einem wunderschönen Fotos und einer lieben Gratulation an uns alle, die wir das Lesen und die Bücher lieben, eines Besseren belehrte.

Aber dann dachte ich mir: Egal, auch zum Geburtstag kann es vorkommen, dass man mal zwei Tage später gratuliert. Es gilt dennoch, nicht wahr?

Darum allen, die Bücher lesen und schreiben:

Auf dass wir unsere Freude daran nicht verlieren und ….

 

Und das war er dann auch schon, der Senf zum Mittwoch für heute… Liebe Grüße aus Sardinien

2 Antworten auf Nachträglich alles Gute

  • Wenn die Autor_innen nicht die Lust am Schreiben verlieren, wir Leser werden immer die Freude an ihren Geschichten behalten. Vielleicht sollte man sich öfter einmal direkt an die Autor_innen wenden und ihnen sagen was man empfunden hat, während man ihren Roman las? Rezensionen sind wichtig und notwendig. Kommentare in Social Media auch, aber beide können nicht das persönliche Wort in einer PN oder Mail ersetzen.
    Mir ist es nicht so wichtig, welcher Tag der richtige ist, aber ich bin mir sehr sicher , dass ich noch viele unvergessliche Leseerlebnisse haben werde, für die ich mich schon mal im Voraus bedanken möchte. Und bei Regina, die daran erinnert hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.