„Hybrid-Autorin“? Oder mein Vorsatz für 2018 – Senf zum Mittwoch #9

Dezember 27, 2017

Vor Monaten bin ich auf diesen Begriff gestoßen und war gar nicht erfreut. Wisst ihr, was das bedeuten soll? Ich seit Neuestem schon: Es ist die Bezeichnung für Auto_rinnen, die zum einen im Verlag und zum anderen auch als Selfpublish_erinnen veröffentlichen. Also so jemand wie ich. Meine Sachbücher veröffentliche ich als Astrid Schönweger im Verlag, meine Romane als Selfpublisherin Stella Jante.

Der Senf zum Mittwoch

Aber so werde ich mich nie nennen! Hybrid – das klingt wie ein Alien, der sich auf die Erde verirrt hat, ein Auto, das sowohl einen Elektro- als auch einen Benzinmotor hat oder eine Mischung zwischen Roboter und Mensch – wenn auch noch so manche jetzt meinen: Nee, das wäre dann ein Cyborg. So oder so, nix für mich. Da kann mein Sohn noch so sehr behaupten, dass es „ökologisch“ klingt und einfach für „Mischung“ steht.

Mein Vorsatz für 2018: Dieses Wort für mich abschaffen!

 

Hybrid my ass!

Und euch noch einen guten Rutsch 😉

4 Antworten auf „Hybrid-Autorin“? Oder mein Vorsatz für 2018 – Senf zum Mittwoch #9

  • Wer käme denn auf die Idee, dich so despektierlich und unschön als Hybrid-Autorin zu bezeichnen? Nur Sprachverschlechterer tun sowas. Für mich bist du eine wunderbare Autorin – in jeder Kategorie. Wo kämen wir hin, wenn jeder der in zwei Welten zu Hause ist, „Hybrid“ genannt würde. Mena und Kinnon als Anderswelt-Hybriden? Mich graust es …
    Guten Rutsch ebenfalls, Stella.

  • Schon erledigt, Stella. Abgeschafft und vergessen … welches Wort wollten wir abschaffen?

Schreibe einen Kommentar

*